Stand: 31.8.2011

Fischerei-Pächtergemeinschaft Rursee e. V.

Geschäftsstelle: Kammerbruchstr. 14, 52152 Simmerath – Tel. 02473 1611 – Fax 02473 689392 – mail: info@fischerei-rursee.de

 

 

Nutzungsregelungen für die Leihkähne zur Befischung des „Urftseearms“ im Obersee der Rurtalsperre Schwammenauel

 

 

 

- Die Verleihung der Boote erfolgt in der Zeit vom 1.4. bis 15.11. nur an Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und Inhaber eines VDSF-Sportfischerpasses mit gültiger Beitragsmarke sind.

 

- Die Nutzung der Boote und das Betreten des Steges erfolgt auf eigene Gefahr.

 

- Schlüsselverwaltung erfolgt am Kiosk Seppi`s Eck, Seeuferstraße, Simmerath-Rurberg.

 

- Das Leihentgelt in Höhe von 20,00 € zzgl. 1,00 € Ausgabegebühr ist im Voraus

zu entrichten. Dem Entleiher werden

ein Stegschlüssel,

ein Kahnschlüssel und

eine Parkvignette (zum gebührenfreien Parken in Rurberg)

ausgehändigt, die am Ende des Angeltages zurück zu geben sind. Bei Verlust ist pro Schlüssel 20,00 € und für die Parkvignette 15,00 € Ersatz zu zahlen.

 

- Der Oberseestaudamm einschließlich der Straße vor dem „Kiosk Jakobs“ darf nicht mit Kraftfahrzeugen befahren werden. Die Fahrzeuge sind auf einem der gebührenpflichtigen Parkplätze vor dem gesperrten Bereich abzustellen.

 

- Die Angelkähne dürfen jeweils nur mit zwei Personen besetzt werden. Die Mitnahme von Hunden ist nicht erlaubt.

 

- Während der Nutzung der Kähne ist der Entleiher verantwortlich, das heißt er haftet für fahrlässige oder vorsätzliche Schäden Dritter und für den Leihkahn selbst. Ggfls. eingetretener Verlust oder Schaden ist unverzüglich zu melden.

 

- Mit den Angelkähnen darf nur der „Urftseearm“ des Obersees befahren werden. Um die Halbinsel vor der Urftseestaumauer ist eine Schonzone zu beachten – hier darf sich dem Ufer nur auf maximal 50 Meter genähert werden. Dem Entleiher wird eine Planskizze ausgehändigt.

 

- Aus Sicherheitsgründen sollte die Kahnbesatzung während der gesamten Ausfahrt eine auf sein Körpergewicht ausgelegte Schwimmweste oder einen für sein Körpergewicht ausreichend dimensionierten Rettungskragen tragen.

 

- Entleiher wird durch Handzettel auf die Bestimmungen und seine Pflichten sowie auf die Grenzen der befahrbaren Strecke und das Schongebiet hingewiesen und verpflichtet sich durch seine Unterschrift, diese zu beachten.

 

- Die Nutzung ist auf die Zeit zwischen dem jeweiligen kalendarischen Sonnenaufgang und dem kalendarischen Sonnenuntergang (längstens jedoch bis 21.30 Uhr) beschränkt. Eine vorzeitige Rückgabe (z. B. wegen einsetzenden Schlechtwetters) berechtigt nicht zur Rückforderung des Leihentgeltes.

 

- Die Boote einschl. Zubehör (Riemen und Dollen) sind sauber zurück zu geben und zu sichern.

 

- Der Kahnnutzer sollte sich stets bewusst sein, dass sein Angelrevier im Nationalpark Eifel liegt und sich rücksichtsvoll verhalten. Verschmutzungen von Wasser und Umwelt sind zu unterlassen.

 

- Die Entleiher werden gebeten, eine Fangstatistik zu führen und abzugeben.